Prüfungsangst adé, Prüfungschampion juhee!

Lampenfieber zu haben, vor und während der Prüfung nervös und aufgeregt zu sein, ist normal und führt erfreulicherweise sogar zu einer erhöhten Aufmerksamkeit und Konzentration. Es gibt wohl auch keine Erwachsenen, welche diese Gefühle nicht kennen. Deshalb ist es wichtig, zwischen Lampenfieber und Prüfungsangst zu unterscheiden.

Prüfungsangst geht tiefer als Lampenfieber.

Eine Prüfung steht bevor und ein ungutes Gefühl macht sich in der Magengegend breit; am liebsten würde ihr Kind sich zu

Hause verkriechen und gar nicht erst in die Schule gehen. Es gibt an, Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen zu haben. Oder ihr Kind kann vor der Prüfung kaum mehr schlafen und schiebt das Lernen des Prüfungsstoffes hinaus; sein Puls rast, während des Tests sammeln sich Schweissperlen auf seiner Stirn, seine Hände sind schwitzig und alles Gelernte scheint wie weggeblasen.

Ihr Kind kommt unter Druck, ist gestresst und kann sich nicht mehr konzentrieren -und kann nicht mehr zeigen, was es kann und gelernt hat. Ein Teufelskreis beginnt…

Für viele Kinder sind Prüfungssituationen psychisch sehr belastend und sie reagieren mit Angstzuständen und körperlichen Symptomen.

Prüfungsangst kann im schlimmsten Fall zu depressiven Stimmungen und einem völligen Blackout während der Prüfungen führen und die Lust am Lernen und in die Schule gehen massiv beeinträchtigen.

In diesem geleiteten Gruppentraining ( auch als Einzeltraining buchbar ) arbeite ich mit den Kindern an ihrer Einstellung zur Prüfungssituation, an ihren Gefühlen, die damit verbunden sind -mittels Zürcher Ressourcenmodell (ZRM)-, an der Konzentrationsfähigkeit und dem Fokussieren auf die an sie gestellten Aufgaben und an ihrem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

Ziel ist es, dass die Kinder zu einem natürlichen „Lampenfieber“ zurückfinden und sie die Angst nicht mehr blockiert.

Im Rahmen des dazugehörigen Elternabends werden den Eltern Hilfen für den Alltag vorgestellt, um den Lernprozess, der durch das Training initiiert wird, erfolgreich unterstützen zu können.

Beide Bausteine führen zu einer positiven Veränderung im Verhältnis zur Schule und den Prüfungen, zu den Hausaufgaben und auch in der Beziehung von den Eltern zu ihren Kindern.

Geleitetes Gruppentraining


6 Mittwochnachmittage à je 1,5 Stunden
1 begleitender Elternabend à 2 Stunden
(zusätzliche Einzelgespräche nach Absprache möglich).
Preis pro Gruppenkurs: 890.- Fr.

Ort: Psychologische Praxis Antonia Meier (siehe Lageplan )

Dieses Training ist eine Kurzintervention, es eignet sich auch sehr gut als Einzeltraining.

Einzeltraining
Durch den modularen Aufbau der Einzellektionen kann ich auch auf die ganz spezifischen Bedürfnisse des einzelnen Kindes eingehen.

Hilfe - ich habe Prüfungsangst! …sagen heute viele Kinder!